Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

diepinkpank | August 23, 2017

Scroll to top

Top

Schöne Haare im Sommer

Schöne Haare im Sommer

| On 04, Aug 2015

Beach Waves ohne Strand, Kokonuss-Duft ohne Tropen und Marokko ohne Flugticket. Das alles bekommt ihr mit diesen Haarprodukten: Miracle Beach Waves von Aussie, Feuchtigkeits-Haar-Maske von Herbal Essences und Arganöl von Moroccanoil.

Mit dem Beach Waves Spray von Aussie gibt es das Gefühl von „ich habe gerade im Ozean gebadet und lasse meine vom Salzwasser gespülten Haare von der Sonne trocken“. Mit ein paar Spritzern auf das Haar ist dieses schön griffig und sieht nach kurzem Durchkneten mit den Händen wirklich nach einem Tag am Strand aus.

haare5

Miracle Beach Waves (Aussie)

 

 

 

 

 

 

 

 

Bekommen die Haare viel Sonne ab, dazu Chlorwasser aus dem Freibad oder richtiges Salzwasser aus dem Meer, dann brauchen sie ab und zu etwas Pflege, vor allem viel Feuchtigkeit. Mein Lieblingsprodukt gegen trockenes und fahl aussehendes Haar ist die Verwöhnende Feuchtigkeitsmaske von Herbal Essences. Nach fünf Minuten im gewaschenen Haar duftet dieses nicht nur fantastisch nach Kokosnuss, sondern ist zudem auch wieder geschmeidig und glänzend. Für Eilige reicht auch eine Minute Einwirkzeit, dann aber ruhig 2 bis 3 Mal in der Woche anwenden.

haare7

Verwöhnende Feuchtigkeit (Herbal Essences)

Mein dritter Liebling in Sachen Haarpflege ist das Öl von Moroccanoil. Für meine blondgesträhnten Haare habe ich mir jetzt mal das Moroccanoil Light gekauft. Ist extra für feines und hell-coloriertes Haar. Nicht nur, dass ich diesen Duft des Arganöls liebe, es ist vor allem die Konsitenz dieses Haaröls, dass es so besonders macht. Es macht die Haare nämlich nicht schwer und klebrig, sondern belebt sie und bringt sie zum Glänzen. Entweder ins feuchte Haar geben und dann föhnen oder im trockenen Haar anwenden, damit es gebändigt wird. Perfekt auch für die Pflege nach einem langen Sonnentag.

haare6

Moroccanoil Light (Moroccanoil)

Die Postkarten auf den Fotos sind übrigens von Andrekart und artjazz – alle gekauft bei Ararat in der Bergmannstraße in Berlin-Kreuzberg.